Facebook führt Branchenbuch ein

fbservices

Facebook arbeitet weiter daran, eine Art Seite für alles und somit das Internet im Internet zu werden. Der neueste Clou des Social Media Giganten: die Einführung eines Branchenbuchs. Das ganze nennt sich „Facebook Services“ und ist bisher unter http://www.facebook.com/services nur auf Englisch verfügbar. Allerdings wird schon fleißig daran gearbeitet, die Berufsbezeichnungen ins Deutsche zu übersetzen. In Kürze werden so Unternehmen aus der Region einfach zu finden sein.

Damit wird der eigene Facebook-Auftritt auch für lokale Unternehmen immer wichtiger. Denn als Suchergebnisse werden selbstredend die Facebook-Seiten angezeigt. Und wenn diese nicht aktuell sind, ist dies auf dem ersten Blick zu sehen. Vor allem der Info-Bereich der eigenen Facebook-Seite sollte ausgefüllt sein. Denn Facebook nutzt diese Angaben bei den Suchergebnissen. Adresse, Kurzbeschreibung und Öffnungszeiten können nur angezeigt werden, wenn diese vorher angegeben wurden. (siehe Screenshot) Damit einhergehend, werden auch die Bewertungen eine größere Bedeutung spielen. Das Problem in der Zukunft werden aber nicht schlechte Bewertungen sein, sondern der Umgang damit. Das erfordert mehr und mehr Kommunikations-Fähigkeiten für die Seitenbetreiber, um offen zu zeigen, dass Kritik auch angenommen und diskutiert wird. Denn genau darum geht es im Social Web – eine Kommunikation mit dem Endkunden.

Es bleibt abzuwarten, wann Services in vollem Umfang in Deutschland verfügbar sein wird. Unternehmen sollten sich aber schon jetzt Gedanken machen, denn das Potenzial und Möglichkeiten, dass „Services“ bisherigen Branchenbücher und Bewertungsportale den Rang abläuft, hat Facebook allemal.